Laserline
HVB auf Facebook
Die nächsten Termine
Letzte Änderungen
  1. HVB Z/S
    am 21.09.2017 um 10:46
  2. Kaderlisten männl.
    am 19.09.2017 um 16:01
  3. Trainerausbildung
    am 18.09.2017 um 12:35
  4. mehr ...
Molten - For the real game
WIVO Vereinsbedarf
Freundeskreis des Deutschen Handballs e.V.

HVB Beachhandball Open 2017

Das Internationale Deutsche Turnfest hat in unseren Köpfen noch keineswegs seinen Abschluss gefunden, da stand schon die nächste Veranstaltung auf der Tagesordnung. Vielleicht war die zeitliche Überschneidung aber auch ganz gut, denn so konnten für die am 10. und 11. Juni stattfindenden Beachhandball-Turniere die bereits umgebauten Felder genutzt werden.

Noch dazu konnten wir schon im Vorfeld neben unserem Jugendteam auch einige Jugendsprecher aus dem Bundesgebiet dafür begeistern, uns bei dem auf 6 Spielfeldern auszutragenden Turnier zu unterstützen. Gemeinsam haben wir also bei strahlendem Sonnenschein an der Turnierleitung sowie zwischendurch mit helfenden Händen an anderen Stellen zur erfolgreichen Durchführung der Veranstaltung beigetragen. Ein großer Dank gilt den DHB-Jugendsprechern, die diese zusätzlichen Aufgaben auf sich genommen und am Sonntagabend noch ihre Heimreisen quer durch Deutschland angetreten sind.

Internationales Deutsches Turnfest

"DHBJ wirft bunt!" - unter diesem Motto zog es 20 Jugendsprecherinnen und Jugendsprecher aus der ganzen Republik in die Hauptstadt Berlin, um vom 03.-10. Juni 2017 beim Internationalen Deutschen Turnfest sowie dem zeitgleich stattfindenden dsj-Jugendevent "jugend.macht.sport." den Deutschen Handballbund zu vertreten.

Untergebracht in der offiziellen "jugend.macht.sport"-Schule der Deutschen Sportjugend mit knapp 20 anderen Jugendteams aus unterschiedlichen Sportarten, teilten sich die Jungs die im Klassenraum begehrten Plätze für die mitgebrachten Isomatten mit einigen Vertretern der Kanujugend.

Am Sonntag und Montag zog es uns ans Brandenburger Tor, an dem jede Sportart mit Ständen und Mitmachaktionen die Möglichkeit hatte, sich den Besuchern zu präsentieren und Werbung für die eigene Sportart und deren Verbände zu machen. Leider meinte es das Wetter nur am Montag gut mit der Veranstaltung, was die durchweg gute Stimmung jedoch nicht trübte. Zwei Tage lang wurde eine Torwand durchlöchert, Wurfgeschwindigkeiten wurden gemessen und Gewinne verlost. Zudem konnten wir DHB-Jugendsprecher hier mit DHB-Maskottchen Hanniball den 2. Platz beim ersten von zwei Maskottchenläufen der Woche belegen, was der erste kleine von vielen großen Erfolgen der Woche werden sollte.

Die darauffolgenden Tage wurden in der Berliner Messehalle verbracht. Hier war neben einem Stand mit Geschwindigkeitsprellen auch ein Beachhandballfeld aufgebaut, welches man sich im Zweistundenrhythmus mit den benachbarten Vertretern der Deutschen Volleyballjugend teilte. Am Ende jedes Messetages wurden diejenigen live am Stand mit Jacken, Trikots und anderen Preisen geehrt, denen am jeweiligen Tag die meisten Prellkontakte innerhalb von dreißig Sekunden beim Geschwindigkeitsprellen gelungen waren.

Der Mittwoch sollte ein ganz besonderer Tag werden. Zum ersten Mal richtete die Deutsche Sportjugend die Juniorteam Challenge mit 18 Juniorteams aus unterschiedlichen Sportarten aus. Hierbei traten die Verbände in 12 unterschiedlichen Disziplinen, mal alleine und mal gegen andere, an und versuchten möglichst viele Punkte zu sammeln. Josefine half hier den Stand und die eigenen Aufgaben zu leiten, während Cederic als Athlet mit neun anderen DHBJlern um die Punkte spielte.Am Ende des Tages war man relativ pessimistisch überhaupt auf das Podium zu kommen, doch es sollte alles anders kommen. Als die verantwortliche Spielleiterin den Namen der Deutschen Handballjugend auf Platz 1 aussprach, brachen alle Dämme und es wurde nur noch gefeiert! Was für ein Erfolg, sich als erstes Juniorteam gegen starke Sportarten wie Leichtathletik und andere Sportjugenden durchzusetzen!Am Donnerstag konnte dann direkt weiter gejubelt werden, als Hanniball das zweite Maskottchen-Rennen gewann und das "Double" somit perfekt machen konnte.

Der Freitag wurde dann auf BeachMitte verbracht, wo wir Jugendsprecher tags zuvor sechs Beachhandballfelder aufgebaut hatten. Highlight des Tages war ein öffentliches "Play-Fair"-Turnier ohne Schiedsrichter. Im Anschluss an das Turnier nahmen einige der Jugendsprecher an einem gemeinsamen Workshop mit der Brandenburgischen Sportjugend zum Thema "Interkulturelles Lernen" teil, nachdem diese einen Workshop zum Thema "Beachhandball" vom DHBJ-Team erhalten hatten.Schlussendlich ließ man die Woche gemeinsam mit der Brandenburgischen Sportjugend und der Deutschen Volleyballjugend bei einem gemütlichen Grillabend auf dem Gelände von BeachMitte ausklingen.

Was bleibt ist eine unvergessliche Woche mit unzählbar vielen Highlights. So viel Stimmung und Zusammenhalt findet man nur bei den Jugendsprechern - Danke für diese Woche!

Pokalendspiele der Männer und Frauen

In diesem Jahr wurden die Final-Four-Turniere der Männer und Frauen um den HVB-Pokal unabhängig voneinander ausgetragen. So spielten die Männer am 29. und 30. April, bevor die Frauen am 13. und 14. Mai in der Bezirkssporthalle in den Kampf um die begehrten Pokale traten.

Mit teils lautstarker und beeindruckender Choreografie peitschten einige Zuschauer ihre Mannschaften von den Rängen aus nach vorne. So wurde es zwischenzeitlich sogar so knapp, dass in einem Halbfinale der Männer erst in der Verlängerung der Finalist ermittelt werden musste.

Mit den gleichen Tätigkeitsfeldern wie schon bei den Pokalendspielen der Jugend, waren wir neben dem allgemeinen organisatorischen Ablauf vor allem auch für die Kasse und die Hallensprechertätigkeit zuständig.

Vielen Dank unserem Jugendteam, das uns in so herausragender Art und Weise unterstützt und uns immer mit Rat und Tat zur Seite steht!

Pokalendspiele der Jugend 2017

16 Mannschaften teilten am Wochenende des 22. Und 23. Aprils ein Ziel: Jeder möchte den HVB-Pokal gewinnen!

Wir Jugendsprecher und unser Jugendteam hatten hingegen das Ziel, den Spielerinnen und Spielern, Schiedsrichtern, Trainern und Zuschauern für diese Highlightveranstaltung zum Ende der Saison in der Bezirkssporthalle Neukölln einen tollen Rahmen darzubieten. Also die Fahnen und Banner aufgestellt, die Kasse aufgebaut, die Kabinen eingeteilt und mit Wasserkästen bestückt, den Einlauf der Mannschaften koordiniert und noch schnell die Mannschaftslisten für den Hallensprecher abgeglichen - dann konnte auch schon das erste Spiel starten!

Nach 8 in die Luft gestreckten goldenen Pokalen war das Werk vollbracht und wir konnten ähnlich zufrieden wie die Pokalsieger die Heimreise antreten. An dieser Stelle den Gewinnerinnen und Gewinnern noch einmal herzlichen Glückwunsch!

AOK-Schulmeister in Brandenburg

Am 29. März ging es nach Oranienburg, wo die Lehrer am Louise-Henriette-Gymnasium schon bestens vorbereitet waren.

Mit der Ankunft von Josefine und Cederic sowie Teilen des Jugendteams wurden gemeinsam mit den Koordinatorinnen der Roadshow, die dem Jugendsprecherteam des DHB angehören, die Stationen aufgebaut und die Halle hergerichtet. Nach dem Aufbau war dann sogar noch etwas Zeit, um die Räumlichkeiten der Sportanlage zu begutachten.

Auf den ersten Blick waren die Werte auf den von uns geführten Punktelisten höher als an der Berliner Schule am Vortag. Mal sehen, zu welcher Platzierung es am Ende reicht. Und wer weiß: Vielleicht gewinnen sie ja sogar und wir dürfen uns auf das Schulhofkonzert mit Kayef, Namika und Motrip ganz in unserer Nähe freuen.

AOK-Schulmeister in Berlin

Am 28. März wurde der Stundenplan am Sartre-Gymnasium für einige Schülerinnen und Schüler mächtig umgekrempelt. Als Berliner Gewinnerschule des Online-Quiz' hat sich die Schule für die AOK-Roadshow qualifiziert, die an diesem Tag in der schuleigenen Sporthalle durchgeführt wurde.

Mit anderen Stationen als im vergangenen Jahr, flogen diesmal einige Handbälle mehr durch die Halle - teilweise auch mit Handtüchern in die Luft katapultiert. So wurden fleißig Punkte gesammelt, bevor dann bei bestem Wetter auf dem Schulhof den Klängen aus dem AOK-Truck gelauscht wurde. "Ist das nicht das Lied aus der Werbung?" - richtig: In diesem Jahr war die Band Jonah am Start und sorgte für einen Haufen Ohrwürmer.

DSJ – Seminar “Social Media im Sport“

Neben vielen Veranstaltungen und Aktionen, bei denen von uns Jugendsprechern tatkräftig unterstützt wird, besteht auch die Option der Teilhabe an diversen Seminaren. Als ein Beispiel lässt sich das Seminar "Social Media im Sport" der Deutschen Sportjugend nennen, welches vom 24.-26. März in Magdeburg stattfand.

Es wurden drei Workshops zu den Themen "Macht der Bilder", "Datenschutz" und "Trickbox" angeboten, von denen Josefine wie auch alle anderen Teilnehmer zwei auswählen und im Laufe der Tage besuchen konnte.

Zusätzlich zu den Workshops lernte sie die zahlreichen weiteren Teilnehmer kennen, die aus den verschiedensten Sportarten stammten und somit von verschiedensten Erfahrungen aus den entsprechenden Bereichen berichten konnten, wodurch man im Laufe des Wochenendes jede Menge neuen Input bekam.

Ein Highlight bei dieser Veranstaltung war der Vortrag des Deutschen Olympischen Sportbundes, der die Teilnehmerinnen und Teilnehmer über die Hintergrundarbeit während der Olympischen Spiele in Rio 2016 informierte und somit viele Informationen und Tricks für die Verbandsarbeit vermittelte.

Tag des Handballs

"Handball - Es lebe der Sport" stand auf den Bannern, T-Shirts, Jacken und Beuteln und genau so wurde es auch gelebt. Am Tag des Handballs sollten etwa 10.000 handballbegeisterte Menschen in die Barclaycard-Arena nach Hamburg pilgern, um gemeinsam einen aktionsreichen und spannenden Handballtag zu verbringen.

Am 19. März stand alles bereit: Spielfeld, Banden, Fahnen, Klatschpappen und Flyer. Das aber war für viele Zuschauer wohl eher Nebensache, denn an diesem langen Tag in der Halle war zu jedem Zeitpunkt für Abwechslung gesorgt. Im Innenraum der Halle standen Module vom AOK-Startraining und die Bungee-Run-Anlage von Türenheld, in der benachbarten Halle konnten Kinder und Jugendliche das Handballspielabzeichen ablegen und im Umlauf der Halle fanden die Eltern derweil Stände und Informationen der Partner und Sponsoren des DHB.

Mittendrin und überall dabei: Wir! Mit 20 anderen jungen Engagierten aus ganz Deutschland durften wir Teil des großen Handballfestes sein und hoffen auf weitere derartige Veranstaltungen!

Perspektivteam-Sitzung in Dortmund

Nicht einmal ein Jahr nach dem letzten Treffen in der Geschäftsstelle des Deutschen Handballbundes, ging es vom 10.-11. März für Cederic wieder nach Dortmund.

Vor Ort warteten schon Geschäftsstellenmitarbeiter Tim Nimmesgern und einige Perspektivteam-Mitglieder mit aufgeklappten Laptops: Bereit für die Arbeit! In mehreren Einheiten ging es erst zum Thema der nun auf den Weg gebrachten Strukturreform innerhalb des DHB-Jugendsprecher-Bereichs hin zu einer projektbezogenen Arbeitsweise. Weitere Themen waren die Außendarstellung und Öffentlichkeitsarbeit des DHB-Jugendsprecherteams, Öffentlichkeitswirksamkeit und Nachhaltigkeit der Frauen WM 2017 in Deutschland sowie die anstehenden Wahlen und die damit verbundenen Kandidaturen beim Bundesjugendtag 2017 in Saarbrücken, wo neue DHB-Jugendsprecher gewählt werden.

 In Dortmund waren dabei: Tim Nimmesgern (DHB-Geschäftsstelle), Melanie Kossmann (Südbadischer HV), Fabian Küppers (Westdeutscher HV), Andreas Heßelmann, Ute Schmidt (Bayerischer HV), Sabrina Apel (HV Rheinland) und Cederic Haß (HV Berlin).

WM 2017 in Frankreich

Während vom 11. bis 29. Januar die Nationalmannschaften der Männer um den WM-Pokal spielten, ging es für Cederic vom 13.-15. Januar im Rahmen eines Informationsaustausches vom Deutschen und Französischen Handballbund zum Vorrundenspielort nach Metz.

Gemeinsam mit drei weiteren interessierten Berliner Vereinsvertretern ging es in einer zweitägigen Veranstaltung um verschiedene Kooperationsmöglichkeiten transversaler Begegnungen im Deutsch-Französischen Handball. Hierbei gingen die Veranstalter vom Deutschen und Französischen Handballbund, von der Ligue Lorraine und dem HV Saar insbesondere auf Austauschprogramme ein, die das Deutsch-Französische Jugendwerk (DFJW) anbietet. Auch der direkte Kontakt mit den anwesenden Vereins- und Verbandsvertretern aus Frankreich brachte viele Ideen wie gegenseitige Turnierbesuche hervor und ermöglichte einen Erfahrungsaustausch in Bezug auf bisherige Projekte.

Ein Highlight des Informationsaustausches fand dann am Samstag statt, als alle Deutschen und Französischen Vertreter gemeinsam das Spiel zwischen Spanien und Tunesien im Stadion in Metz sehen konnten. Bei einer überragenden Stimmung in der Halle gab es somit auch ein Wenig WM-Luft zu schnuppern.

DHB Länderpokal 2016

Zum Jahresende stand wie schon in 2015 der DHB-Länderpokal an. Bereits im Vorjahr durften neben Josefine und Cederic 8 weitere Jugendsprecher aus ganz Deutschland den Weg in die Hauptstadt antreten, um bei der Highlightveranstaltung des männlichen Jugendhandballs mitwirken zu können.

In diesem Jahr ging aufgrund der guten Erfahrung aus 2015 noch mehr: 15 Jugendsprecher aus den anderen Landesverbänden sowie die Bufdis vom DHB waren gemeinsam mit Josefine und Cederic vom 14.-18. Dezember in den Hallen unterwegs und sorgten vor Ort für einen reibungslosen Ablauf.

Dabei kamen ihnen Aufgaben in allen Bereichen der Durchführung eines Handballturniers zu: Hallenverantwortung, Hallensprecher, Kontakt mit den Mannschaften und Trainern, Getränkeausgabe sowie Wischer- und Ordnerdienst standen für die jungen Engagierten auf der Tagesordnung. Auch die Teilnahme am DHB-Abend für Spieler und Trainer sowie am FDDH Eltern- und Fanabend waren für die Jugendsprecher Teil des abwechslungsreichen Programms.

Die gemeinsamen Abende, die wahlweise in der Stadt oder im Hotel (hier waren die Jugendsprecher ebenso wie alle Mannschaften, Schiedsrichter und Offiziellen untergebracht) verbracht wurden, förderten die Jugendsprechergemeinschaft und waren nach der Arbeit in den Hallen immer ein schöner Tagesabschluss. Wir freuen uns auf's nächste Jahr und sind gespannt, was es an Engagementmöglichkeiten mit sich bringt!

In Berlin waren dabei: Lukas Marquardt, Andreas Heßelmann, Sarah Galonska, Celina Rätsch, Carolin Apel (Bayerischer HV), Melanie Kossmann, Ronja Holzmann (Südbadischer HV), Fabian Küppers, Joshua Niebecker (Westdeutscher HV), Miriam Ihle (HV Sachsen), Lea-Sophie Treffkorn (HV Sachsen-Anhalt), Saskia Schlemilch, Gideon Metzger (Pfälzer HV), Sophie Rohr, Jan Walter (Bufdi DHB), Josefine Gorka, Cederic Haß (HV Berlin).

HVB-Grundschulaktionstage

Die diesjährigen HVB-Grundschulaktionstage fanden am 21. & 22.11. sowie am 24. & 25.11. in 4 verschiedenen Sporthallen statt. Unter der Leitung von Denise Westhäusler und ihren vielen Helfern, durchliefen insgesamt etwa 2000 Kinder den Parcours zum Erlangen des Handballabzeichens.

Auch die HVB-Jugendsprecher Josefine und Cederic waren unterstützend in den Hallen unterwegs, um den Kindern ihre Laufzettel nach erfolgreich absolvierter Übung abzuhaken. Da auch das Füchse-Maskottchen Fuchsi in den Hallen war, hatten die meisten Kinder nicht immer nur Augen für die Übungen und den Laufzettel.

Spätestens bei der abschließenden großen Pendelstaffel waren dann aber alle Kinder (und Lehrer) wieder vom Ehrgeiz gepackt und feuerten die 3 Jungs und 3 Mädchen, die pro Klasse ins Rennen gingen, kräftig an. Wir freuen uns darüber, dass viele Mitglieder unseres Jugendteams dabei waren und hoffen, dass sie auch im nächsten Jahr weiterhin engagiert bei der Sache sind!

AOK-Startraining in Berlin

Am 10. Oktober waren die HVB-Jugendsprecher Josefine und Cederic beim AOK-Startraining an der Rosa-Parks-Grundschule dabei.

Nach dem Aufbau und der Begrüßung startete für die Grundschüler der aufregende Handballvormittag mit dem Training von Dagur Sigurdsson, Daniel Stephan und dem neuen Landestrainer des HVB, Christian Fitzek, in der schuleigenen Sporthalle. In 3 große Gruppen geteilt wurde in der Halle geprellt, gerannt, geworfen und dabei jede Menge gelacht. Mit diesen Stars vor Augen, war es für die Kinder sicher ein tolles Erlebnis.

Auch wir hatten die Möglichkeit, dieses Training hautnah mitzuerleben und den Trainern ein wenig unter die Arme zu greifen. Bei dem anschließenden Parcours mit vielen tollen Stationen wie einer riesigen Wurfgeschwindigkeitsmessung, einer Prellmatte und einer Torwand, waren wir dann mit der Betreuung einer dieser Stationen gefragt. Es war wie schon im vorigen Jahr eine tolle Highlight-Veranstaltung - mal schauen, wie es im Jahr 2017 wird!

DHB Jugendsprecherseminar Oktober in Haltern am See

Eins der absoluten Highlights im Jahr eines Jugendsprechers ist immer wieder das Jugendsprecherseminar im Oktober! Über das verlängerte Wochenende vom 30. September bis zum 3. Oktober waren wir dieses Jahr in Haltern am See unterwegs.

Nach einer langen Zugfahrt kamen wir am Freitagnachmittag in Haltern am Bahnhof an, wo es etwas menschenleerer als bei der Abfahrt in Berlin war. In der Jugendherberge angekommen, ging es nach den üblichen Kennlernspielen mit der Vorstellung der Jugendkommission und den Neuigkeiten aus dem DHB los.

Auch vor Ort war der neue Referent für Engagementförderung und Mitgliederentwicklung vom DHB, Tim Nimmesgern. Gemeinsam mit ihm und der Bildungsreferentin der Brandenburgischen Sportjugend stand uns ein spaßiges und sehr produktives Wochenende bevor, an dessen Ende wir viele Themen behandelt und unsere Strukturen überdacht haben.

Themenblöcke zum Turnfest 2017, dem AOK Schulmeister 2017 und dem Tag des Handballs sowie eine Schulung zum Thema "Gruppendynamische Prozesse" wurden durch gemeinsame Aktivitäten wie Ultimate Frisbee, einem Handballspiel Nord-Ost gegen Süd-West (den lesenswerten Spielbericht gibt es hier: https://www.facebook.com/teamensionen/posts/1067804856606640:0) und einem gemütlichen Grillabend aufgelockert.

In Haltern am See waren dabei: Maite Giese, Sarah Borchers, Felix Ulrich (HV Schleswig-Holstein) Lea-Sophie Treffkorn (HV Sachsen-Anhalt), Miriam Ihle (HV Sachsen), Samira Ullah, Joshua Niebecker, Julia Vogler (Westdeutscher HV), Johanna Pierags (Hessischer HV), Melanie Kossmann (Südbadischer HV), Jana Weinbrecht, Sebastian Krieger (Badischer HV), Sophie Rohr (Bufdi DHB), Gino Vinek, Andreas Heßelmann, Verner Klein, Lukas Marquardt (Bayerischer HV), Gideon Metzger (Pfälzer HV), Josefine Gorka, Cederic Haß (HV Berlin).

Workshop bezogener Bundesjugendtag in Baunatal

In diesem Jahr fand wieder ein Workshop bezogener Bundesjugendtag in Baunatal statt. Mit von der Partie war neben VP Jugend Christian Krull und Denise Westhäusler (HVB Mitarbeiterin für Breiten-, Freizeit- und Schulsport) auch HVB-Jugendsprecher Cederic.

Vom 23. bis 24. September fand die Veranstaltung mit dem Schwerpunktthema "Junges Engagement und Mitgliederentwicklung" für die DHB-Jugend im Kongresshotel statt, wo wir uns am Freitagabend zur Begrüßung und zum Rückblick auf das vergangene Jahr trafen.

Am Samstag ging es dann in die Workshoparbeit, wobei sich die Gruppe in 3 Workshops aufteilte: Im ersten Workshop war das Thema "Nachhaltigkeit der Frauen-WM 2017", im zweiten Workshop "Jugend bedeutet Zukunft: Erfolgreiche Integration der Jugend in die Verbandsarbeit" und im dritten Workshop ging es um "Aktive Werbung von Kindern für den Handballsport".

Nach der Workshoparbeit ist vor der Ergebnispräsentation - einander wurden also die Ergebnisse der jeweils anderen Workshops vorgestellt, sodass alle Anwesenden mit den gleichen Informationen die Heimreise antreten konnten.

In Baunatal waren dabei: Luka Scheerer (HV Westfalen), Gideon Metzger, Saskia Schlemilch (Pfälzer HV), Lukas Marquardt, Andreas Heßelmann (Bayerischer Handball-Verband), Lea-Sophie Treffkorn (HV Sachsen-Anhalt), Ronja Holzmann (Südbadischer HV), Sebastian Krieger, Jana Weinbrecht (Badischer HV), Maite Giese, Sarah Borchers (HV Schleswig-Holstein), Cederic Haß (HV Berlin)

Familiensportfest - Sport im Olympiapark

Am 28. August war es wieder soweit und das große Familiensportfest "Sport im Olympiapark" stand wieder auf der Tagesordnung. Gemeinsam mit Teilen des neuen HVB-Jugendteams und den Füchsen Berlin sollte es schon früh am Morgen losgehen.

Bis um 9 Uhr wurde also am Sonntagmorgen alles aufgebaut. Im Mittelpunkt unseres Mitmachangebots stand das Glücksrad der Füchse Berlin, an dem man viele tolle Preise gewinnen konnte. Nicht nur die Trikots als Hauptpreise waren ein großer Ansporn für die vielen Neugierigen, sondern auch die Freitickets für die kommenden Heimspiele waren natürlich super Gewinne für die vielen Familien.

Daneben gab es die Möglichkeit, sich an einem kleinen Prellparcours mit dem Ball an der Hand auszuprobieren. Beliebter war aber die Torwand, an der Klein und Groß sich duellieren konnten und schon ihre Treffsicherheit unter Beweis stellten. Das mitgebrachte Tor mit 7m Linie brachte natürlich am meisten Spaß: Egal ob man die Möglichkeit nutzte, seine Wurfgeschwindigkeit zu ermitteln, oder sich beim 1 gegen 1 direkt von der 7m-Linie ausprobierte - am Ende gab es fast nur glückliche verschwitzte Gesichter!

Vielleicht war es auch ein wenig der Hitze geschuldet, dass viele Familien leider lieber den Weg ins Freibad angetreten sind, als sich sportlich bei diesem riesigen Familienfest zu betätigen. Dennoch war unser Stand im Vergleich zu den anderen an diesem Tag einer der besser besuchten. Auch sehr schön zu sehen war, dass einige bekannte Gesichter von Jungs und Mädchen aus dem vorherigen Jahr wieder kaum von unserem Stand wegzubringen waren. Da hatte schon das eine oder andere Elternteil mit den Kindern zu kämpfen und nur mit Versprechungen den Weg zu den eher weniger gut besuchten benachbarten Fußballangeboten antreten können.

Mittags gab es dann noch ein weiteres Highlight: Die Maskottchenstaffel. Mit 8 von uns im Laufe des Tages ausgewählten Kindern, ging Fuchsi mit den Maskottchen von Alba Berlin, den Eisbären und vielen anderen an den Start. Natürlich gab es auch hier am Ende fast nur strahlende Kinderaugen zu sehen.

Abschließend kann man nur noch einmal sagen, dass dieses Familienfest zum Ende der Sommerferien immer wieder eine Reise in den Olympiapark wert ist. Das breit gefächerte Sportangebot an diesem Tag ist absolut beeindruckend und mit einem gut besuchten Handballstand ist die schönste Sportart der Welt eben auch super vertreten! Kommt also im nächsten Jahr auf einen Wurf vorbei und überzeugt Euch selber.

Deutsche Meisterschaft im Beachhandball in Berlin

Ein Teil des Jugendsprecherteams

Sommer, Sonne, Sand und Handball sind immer eine gute Kombination. Nach dem Länderpokal im Dezember 2015 wurden nun schon zum zweiten Mal Jugendsprecher aus allen Landesverbänden Deutschlands zu einer Großveranstaltung des Deutschen Handballbundes eingeladen.

Vom 5.-7. August 2016 ging es mit dem altbekannten Sand von BeachMitte zwischen den Zehen darum, den Männer- und Frauenmannschaften beste Voraussetzungen für eine Deutsche Meisterschaft zu schaffen. Los ging es am Donnerstag mit einer Schulung zum Thema "Statistiken beim Beachhandball". Uns wurde also in einem Schnelldurchgang innerhalb von 2-3 Stunden erklärt, wie wir während eines Beachhandballspiels die verschiedenen Situationen, Angriffs- und Abwehraktionen beim Beobachten des Spiels direkt ins Tablet eingeben können beziehungsweise sollen.

Nach dem Aufbau der beiden Spielfelder, bei dem erst einmal die Volleyballnetze abgehängt und dann unsere Tore und Linien aufgestellt und gesetzt wurden, ging es dann von Freitag bis Sonntag um den Titel im Sand.

Bei vielen schnellen aufeinanderfolgenden spektakulären Aktionen hämmerten wir auf die Tablets ein, konnten aber trotz der teilweise wirklich anstrengenden Statistikerarbeit auch bei tollem Wetter ein paar nette Tage und Abende zusammen verbringen.

Bei der DM Beachhandball waren dabei: Fabian Reimold, Michael Endres, Andreas Heßelmann, Anni Bauer, Celina Rätsch (Bayerischer HV), Luka Scheerer (HV Westfalen), Sara Schmechel (HV Württemberg), Cederic Haß, Josefine Gorka (HV Berlin).

Fun-Sport-Tag der Unfallkasse Berlin

Das HVB-Jugendteam zum ersten Mal in Aktion

Das Jahr seit dem letzten Fun-Sport-Tag war vergangen und somit gab es wieder etwas zu tun: Am 13. Juli kamen etwa 800 Berliner Schülerinnen und Schüler zur Schöneberger Sporthalle und der anliegenden Sportanlage, um sich an verschiedenen Sportangeboten auszuprobieren.

Zwischen den Ständen vom Ultimate-Frisbee und dem BMX-Parcours waren wir mit einem Teil unseres frisch formierten Jugendteams auf dem Beachhandballfeld vertreten. Schnell die Linien ausgerollt und ein paar Bälle geworfen – schon standen die ersten Schüler am Spielfeldrand und wollten mitspielen. Nach der kurzen Regeleinweisung, ging es für die 7.- und 8.-Klässler barfuß in den Sand und ziemlich schnell in Richtung des gegnerischen Tores.

Einzig das Gewitter sorgte eine gute halbe Stunde lang für Leere auf dem Sand, der nun mehr zu Matsch geworden ist. Kein Problem, weiter geht’s! Kaum hatten wir unsere Bälle wieder aus der Halle getragen, fanden sich die nächsten Probierfreudigen wieder an unserem HVB-Zelt an. Bis auf die kurze Unterbrechung, wurde also mit viel Freude von 9:45 – 14 Uhr Beachhandball gespielt. Eine tolle Aktion – im nächsten Jahr hoffentlich wieder!

Perspektivteamsitzung in Dortmund

Ende Juli ging es für Cederic im Rahmen einer Perspektivteamsitzung erstmals nach Dortmund in die Geschäftsstelle des Deutschen Handballbundes.

Vom 22.-24. Juli traf sich das Perspektivteam, um gemeinsam über vergangene Projekte zu reden, diese auszuwerten und dann auch schon gleich den Blick nach vorne in Richtung neuer Projekte zu richten. Gemeinsam mit den anderen Mitgliedern des Perspektivteams, den DHB-Jugendsprechern und dem Referenten für Engagementförderung und Mitgliederentwicklung Tim Nimmesgern, ging es bei den Planungen vor allem um den AOK-Schulmeister, das DHB-Jugendsprecherseminar im Oktober in Haltern am See und das Turnfest 2017 in Berlin.

In Dortmund waren dabei: Samira Ullah (HV Westfalen), Felix Ulrich (HV Schleswig-Holstein), Lukas Marquardt, Andreas Heßelmann (Bayerischer HV), Melanie Kossmann (Südbadischer HV), Cederic Haß (HV Berlin).

Workshop „Junges Engagement – Jugend in Verantwortung“

Das Gruppenbild mit allen Teilnehmern

Am Freitag, dem 1. Juli 2016, haben wir HVB-Jugendsprecher Josefine Gorka und Cederic Haß uns mit 10 jungen Engagierten aus dem Berliner Handball in der Bildungsstätte der Sportjugend Berlin auf dem Olympiagelände getroffen.

In einer kurzen Vorstellungsrunde wurden die Ziele und Wünsche für den bis Samstagmittag stattfindenden Workshop geäußert: Spaß, inhaltliches Arbeiten, Erfahrungsaustausch und noch einmal jede Menge Spaß. Die im Durchschnittlich 16-jährigen Jugendlichen vom VfL Lichtenrade, der TuS Neukölln, von den Füchsen Berlin, der SG TMBW und dem SV Pfefferwerk hatten sich für das von uns Jugendsprechern organisierte und ausgerichtete 'Seminar Junges Engagement - Jugend in Verantwortung' angemeldet.

Die übergeordneten Themen sollten 'Öffentlichkeitsarbeit und Medienpräsenz von Vereinen und Verbänden', 'Mitgliedergewinnung durch Handball in Schulen', 'Planung und Gestaltung einer Mitmachaktion', 'Schiedsrichtergewinnung und -erhaltung' sowie 'Gewinnung und Bindung von jungen Engagierten' sein, welche in Kleingruppen bearbeitet, der großen Gruppe vorgestellt und anschließend im Plenum diskutiert worden sind. Mit der zusätzlichen Unterstützung unseres Vizepräsidenten Jugend, Christian Krull, sind dann alle Arbeitsergebnisse einzeln ausgewertet und erste längerfristige Ziele formuliert worden.

An dieser Stelle möchten wir uns noch einmal bei allen Teilnehmern für ihr Kommen bedanken und freuen uns schon auf die nächsten gemeinsamen Veranstaltungen!

Pokalendspiele der Jugend

Pokalendspiele der Jugend

Am 30. April und 1. Mai standen auch für die HVB-Jugendsprecher die Pokalendspiele der Jugend im Kalender.

Los ging es am Samstagmorgen mit dem Aufbau der Halle in der Oderstraße in Neukölln, bevor dann um 14 Uhr das erste von drei Spielen angepfiffen wurde.

Am Sonntagmorgen fiel dann um 10 Uhr morgens mit dem ersten von vier weiteren Spielen der Startschuss. Zum Ende eines wirklich anstrengenden Pokalwochenendes waren alle Medaillen und Pokale übergeben und uns bleibt es nun nur noch einmal den siegreichen und auch zweitplatzierten Mannschaften zu tollen Spielen und Platzierungen zu gratulieren!

AOK-Schulmeister Roadshow in Berlin

Impressionen von der Station in Berlin

Nächster Halt: Kurt-Tucholsky-Schule in Berlin-Pankow! Das war zumindest bei uns Jugendsprechern der Fall – der AOK Truck mitsamt der Koordinatoren, den Promotern und der Band war am Zwischentag noch in Sachsen an einer weiteren der bundesweit insgesamt 17 Schulen unterwegs.

Der 13. April startete für uns also wieder früh um 7:30 Uhr an der Schule, als der AOK-Truck gerade eingeparkt hat. Sachen ausladen, ab in die Halle und die Stationen aufbauen – wir wussten schon bescheid und der Aufbau war im Handumdrehen erledigt. Kurz noch die Banner aufgestellt und ein paar Plakate an der Wand befestigt und schon konnte es für uns losgehen. Da wir noch ein wenig Zeit hatten, haben wir uns kurzerhand an den Stationen probiert und den einen oder anderen Erfolg verzeichnen können!

Nachdem wir also schon den Dreh raushatten, sollten sich wieder die Schülerinnen und Schüler an den Stationen beweisen und mit möglichst vielen Punkten den Sieg für die Schule heimfahren. Geschickte Kniffe an der Papierflieger-Station und Geschicklichkeit beim Turmbauen brachten am Ende des Tages durchaus beachtliche Werte. Nun spielte die Band erneut bei strahlendem Sonnenschein vor der Halle, wobei der eine oder andere Jugendsprecher konnte den Text schon mittrillern konnte. Nach dem Konzert wurde dann wieder der AOK-Truck gepackt, bevor die Heimreise angetreten wurde.

Inzwischen ist auch schon das Ergebnis der Stationen und veröffentlicht und der Sieger des AOK-Schulmeisters 2016 ist das John-Brinckman-Gymnasium in Güstrow. An dieser Stelle auch von uns herzlichen Glückwunsch und viel Spaß mit Mark Forster, den Lochis und den Flying Steps auf Eurem Schulhof!

AOK-Schulmeister Roadshow in Brandenburg

Das AOK-Mobil und die Station "Papierflieger"

Am 11. April ging es für uns Jugendsprecher nach Blankenfelde-Mahlow zur „Oberschule Herbert Tschäpe“. Um 7:30 Uhr in der Früh haben wir uns mit den 2 Koordinatoren Lukas und Sabrina aus dem DHB-Jugendsprecherteam und den Promotern von der AOK an der Schule südlich von Berlin getroffen.

Als erstes galt es für uns, den Aufbau der von uns DHB-Jugendsprechern in Bayreuth auf dem Seminar ausgedachten Stationen zu erledigen. Bevor dann der Wettkampf an den Stationen losgehen konnte, hatten wir die Möglichkeit, beim Soundcheck der Band „Golf“ direkt vor dem AOK-Truck dabei zu sein. Um 10 Uhr wurde es dann endlich etwas voller in der Halle und die Jungs und Mädchen der Klassenstufen 7-10 standen in Sportsachen zur Erwärmung bereit. Nachdem die ersten Schweißperlen auf der Stirn zu erahnen waren, beendete der Jugendsprecher aus Brandenburg diese und die Jugendlichen verteilten sich in ihren Gruppen auf die 8 Stationen.

10 Minuten Zeit hatten die Gruppen, die aus 5-6 Personen bestanden, um die Stationen möglichst erfolgreich zu absolvieren. Dann ging es vom „Essen-Raten“ zum „Merken“, von dort aus „Zum anderen Ufer“, später noch zum „Prell- und Wurfquiz“, zum „Turm bauen“, zur Station „Untouchable“, dann zur Station „Papierflieger“ und zuletzt zu „Mini-Milk“. Wie man den Namen der Stationen schon ansehen kann, gab es also einen Parcours an Stationen und Übungen, die nicht nur handballspezifisches Können erforderten. Vielmehr war die gute Mischung aus Teamwork, Geschicklichkeit, Intelligenz, Koordination und Kondition gefragt.

Nachdem die Stationen dann mehr oder weniger erfolgreich von allen 8 Gruppen durchlaufen worden sind, ging es raus auf den Schulhof, wo die Band nun ein kleines Schulhofkonzert mit ein paar Liedern gegeben hat. Für die Schule war dies natürlich ein großes Highlight und auch wir hatten unseren Spaß! Dann blieb es nur noch abzuwarten, ob die Schule mit den erzielten Ergebnissen an den Stationen konkurrenzfähig ist und das Schulhofkonzert mit Mark Forster und den Lochis sowie den Flying Steps gewinnt.

Perspektivteam-Sitzung des DHB in Sindelfingen

Einblick in die Planungen zur AOK-Roadshow

Am Wochenende des 16.-17. Januars durfte unser HVB-Jugendsprecher Cederic Haß das erste Mal an einer Perspektivteam-Sitzung der DHB-Jugendsprecher teilnehmen. 3 Monate nach seiner Berufung in das neue Amt, ging es gemeinsam mit 7 anderen Jugendsprechern aus 4 anderen Landesverbänden nach Sindelfingen, wo im Rahmen des Länderpokals der weiblichen Jugend im Hotel Erikson getagt wurde.

Nach der 7,5 stündigen Zugfahrt und der Ankunft um 13:30 Uhr wurden kurz die Beine vertreten und um 14 Uhr ging es schon zum Tagungsbeginn in den Seminarraum. Bei der Sitzung standen mehrere Punkte bei den vier DHB-Jugendsprechern und den von ihnen ausgewählten Perspektivteammitgliedern auf der Agenda: In erster Linie galt es, die Vorbereitungen zum AOK-Schulmeister für dieses Jahr abzuschließen. Die Aktion, die gemeinsam von der AOK und dem DHB-Jugendsprecherteam deutschlandweit organisiert und durchgeführt wird, startet schließlich schon in Kalenderwoche 10. Fünf Wochen später macht der AOK-Truck dann auch in Berlin Halt.

Ein anderes großes Themenfeld für die kommenden Sitzungen stellt das Turnfest 2017 in Berlin dar. Im Vorfeld zu diesem Großevent muss eine Menge geplant werden, damit unsere Sportart dort bestmöglich präsentiert werden kann.

Am Ende dieses Jahres wird eine weitere Sitzung auf die Jugendsprecher zukommen: Wie gewohnt wird zu Beginn des Monats Oktober das Jugendsprecherseminar stattfinden. Dann geht es für alle Jugendsprecher aller Landesverbände nach Haltern am See in Nordrhein-Westfalen. Auch hierfür wurde auf der Perspektivteamsitzung in Sindelfingen einiges geplant und die vorläufige Tagesordnung erarbeitet.

Bis zu diesem Seminar muss zwar noch etwas Zeit ins Land streichen, die Freude auf das Seminar ist aber bei allen Beteiligten schon riesig!

In Sindelfingen waren dabei: Samira Ullah (Handballverband Westfalen), Felix Ulrich (Handballverband Schleswig-Holstein), Ute Schmidt, Lukas Marquardt, Andreas Heßelmann, Sarah Galonska (Bayerischer Handball-Verband), Melanie Kossmann (Südbadischer Handball-Verband), Cederic Haß (Handball-Verband Berlin).

„4 Tage Arbeit, Spaß, mit Erfolgen & Niederlagen, mit wenig Schlaf & vielen Gesprächen"

Die Jugendsprecher im Gruppenbild mit Paul Drux und Dagur Sigurðsson

 

So können die 10 Jugendsprecher aus vier verschiedenen Landesverbänden die Tage vom  17.-20. Dezember auf dem Länderpokal 2015 in Berlin beschreiben. Trotz anfänglicher Schwierigkeiten bei der Anreise und dem wenigen Schlaf in den vier Tagen konnten die Jugendsprecher aus Baden, Schleswig-Holstein, Berlin und Bayern viele Eindrücke auf dem Länderpokal sammeln.

Grundsätzlich waren die Jugendsprecher da, um dem Handball-Verband Berlin mit Tatkraft zur Seite zu stehen: So waren die Jugendsprecher als Hallensprecher, Kassierer, Assistent und Wischer in der Halle tätig. Zeitweise halfen sie sogar bei der Essensausgabe sowie beim Auf- und Abbau der Hallen. Man könnte Sie fast als Allrounder bezeichnen.
Neben ihren genannten Aufgaben konnten die Jugendsprecher mit Auswahlspielern und -trainern, Sichtern und Verantwortlichen des DHB und HVB sprechen. Nicht zuletzt wegen der gemeinsamen Unterbringung aller Jugendsprecher, Spieler und Offizieller im „Hotel Berlin, Berlin“, konnten verschiedene Meinungen, Ansichten und neue Ideen zu aktuellen Themen des Deutschen Handballbunds und dem Länderpokal ausgetauscht werden.
In den abendlichen Diskussions- und Planungsrunden wurden die Inhalte zusammengetragen, eigene Ideen ausgeklügelt und ergänzt, um positiv auf den nächsten Länderpokal und Themen des DHB Einfluss nehmen zu können.

Des Weiteren konnten Planungen eigener Aktionen, wie dem Turnfest 2017 in Berlin, weiter vertieft werden. Außerdem wurden Diskussionsinhalte für die nächste Perspektivteamsitzung der Jugendsprecher im Januar in Sindelfingen zusammengestellt, die dort während des Länderpokals der weiblichen Jahrgangs 1999 stattfinden wird. Ein Highlight für die Jugendsprecher war auch die Podiumsdiskussion mit Bob Hanning, dem Schiedsrichtergespann Lars Geipel und Marcus Helbig sowie den Gästen Paul Drux und Dagur Sigurðsson am Freitagabend im Hotel.

Der Respekt von uns Jugendsprechern gilt dem Handballverband Berlin, der den Länderpokal in diesem Format ohne Vorerfahrung bei der Durchführung eines derartig großen Events auf die Beine gestellt hat. Auch wenn das Turnier schon sehr gut organisiert war, werden der DHB und der HVB an der Optimierung der Veranstaltung bis zum nächsten Jahr arbeiten.
Auch wir Jugendsprecher lassen unsere Erfahrungen einfließen und hoffen, im nächsten Jahr den Länderpokal noch tatkräftiger und effektiver unterstützen zu können!"

In Berlin waren dabei:Sarah Borchers (HV Schleswig-Holstein), Sebastian Krieger (Badischer HV), Cederic Haß, Josefine Gorka (HV Berlin), Annika Bolkard, Jasmin Theuerzeit, Anouk Eggert, Fabian Reimold, Werner Klein und Andreas Heßelmann (Bayerischer HV)

DHB Jugendsprecherseminar Oktober 2015 in Bayreuth

Alle anwesenden Jugendsprecher auf einen Blick

Vom 02.10. bis zum 04.10.2015 sind unsere Jugendsprecher Josefine und Cederic zum jährlichen Jugendsprecherseminar des DHB gefahren. Nach einem anstrengenden Wochenende in Bayreuth blicken sie dennoch auf ein spaßiges wie erfolgreiches Seminar zurück:

Der Beginn des Seminars bestand wie immer aus einer großen Begrüßungs- und Kennenlernrunde. Anschließend wurden uns die Neuigkeiten aus dem DHB und dem Perspektivteam der DHB-Jugendsprecher präsentiert, bevor es bis um 21:30 Uhr in die erste Gruppenarbeit ging. Am nächsten Morgen ging es pünktlich um 9 Uhr mit Dr. Anke Reichert in ein Seminar zum Thema "Persönlichkeits- und Kommunikationsschulung".

Anschließend durften wir Jugendsprecher einen Einblick in eine für die meisten von uns ungewohnte Sportart bekommen: Wasserball! Gemeinsam ging es für uns ins kühle Nass. Schwimmtraining, Wurfübungen und ein abschließendes Spiel waren ein Highlight für uns.

Abends hatten wir dann die Möglichkeit, uns mit Christian Krull und Doris Birkenbach darüber auszutauschen, wie wir uns als Jugendsprecher in Projekte der Handballjugend einklinken können und die Zusammenarbeit konkret aussehen könnte. Der gemeinsam verbrachte Samstagabend hatte am Sonntag um 8 Uhr beim sogenannten "Frühsport" das eine oder andere müde Gesicht zur Folge.

Abgeschlossen wurde das Seminarwochenende mit den Arbeitsphasen zur Vorbereitungen für das Turnfest 2017 in Berlin und das Jugendsprecherprojekt "AOK-Schulmeister". Wir freuen uns schon jetzt auf das nächste Seminar!