Laserline
HVB auf Facebook
Die nächsten Termine
Letzte Änderungen
  1. E- und F-Jugend
    am 29.05.2017 um 18:43
  2. Durchführungsbestimm.
    am 29.05.2017 um 12:20
  3. E- und F-Jugend
    am 29.05.2017 um 10:47
  4. mehr ...
Molten - For the real game
WIVO Vereinsbedarf
Freundeskreis des Deutschen Handballs e.V.
< vorheriger Beitrag
19.03.2017 09:48

"Viele Anmeldungen waren sehr überraschend" - HVB-Trainerfortbildung erfolgreich

Die vergangene Trainerfortbildung vom Handball-Verband Berlin am 15. März war von besonderem Erfolg gekrönt. 65 interessierte Teilnehmer waren im Trainingszentrum "Füchse Town" erschienen, um sich weiterbilden zu lassen. Das Thema: "Von individuellen Angriffstechniken zu gruppentaktischen Angriffshandlungen im Jugendbereich". Aufgrund des großen Interesses wird der HVB in seinem Vorhaben bestätigt, weitere Fortbildungen in diesem Jahr folgen zu lassen.


Die Trainerfortbildung im März war ausgebucht (Foto: Alter.Keeper)

Fabian Lüdke: "Wir orientieren uns immer an der Spitze, warum sollten das also auch nicht die Trainer aus unteren Ligen machen" (Foto: Alter.Keeper)

"Ich war ziemlich beeindruckt, dass sich viele Teilnehmer dafür angemeldet hatten. In der letzten Woche kamen sehr viele Anmeldungen, das war sehr überraschend", sagte Referent und HVB-Auswahltrainer Fabian Lüdke, der durch die Veranstaltung führte. "Ein Trainer aus Rostock kam extra mit dem Zug an und ist danach wieder zurückgereist. Das spricht für die Qualität der Veranstaltung, es hat sich also weit herumgesprochen."

Viereinhalb Stunden dauerte die abwechslungsreiche Fortbildung an. Der ehemalige Profi-Leichtathlet Carsten Köhrbrück demonstrierte Übungen für "Richtiges Erwärmen" und Schnelligkeitstraining im Jugendbereich. Darauf folgten die spezifischen Übungen im Spiel mit Fabian Lüdke und Martin Berger zur individuellen Angriffsschulung bis zur Gruppentaktik. Auch A-Trainer wie Gernot Funk, Max Rinderle und Wolfram Pemp gehörten zu den Interessierten dieser Fortbildung.

Torwarttrainer Jörg Paulick, selbst in Diensten des HVB, ist zufrieden: "Das ist der erste Baustein von mehreren Fortbildungen. Von leistungsorientierten B-Trainern bis hin zu Neulingen sind sehr viele interessiert und freuen sich auf weitere Angebote." Dies bestätigt auch Fabian Lüdke, der sich aufgrund der hohen Nachfrage um die Kapazitäten Gedanken machen muss: "In Füchse Town herrschen die besten Rahmenbedingungen für solche Fortbildungen. Allerdings hatten wir jetzt auch eine Maximalauslastung im Seminarraum. In Zukunft müssen wir darüber nachdenken, dass die Teilnehmer selbst praktisch noch mehr eingebunden werden."

Insgesamt gilt die erfolgreiche Trainerfortbildung als "Startschuss einer langen Durststrecke". In der Vergangenheit waren eher weniger Teilnehmer vor Ort. Weil die Verantwortlichen jedoch ein Portfolio erstellen, werden die Berliner Trainer eine Planungssicherheit für weitere Fortbildungen dieser Art haben. "Wir orientieren uns immer an der Spitze, warum sollten das also auch nicht die Trainer aus unteren Ligen machen", spricht Fabian Lüdke die Qualität dieser Veranstaltungen an. Dennoch sollen die Übungen so vorgetragen werden, dass diese auch für den Breitensport umsetzbar sind. "Manchmal ist Handball auch einfach, wichtig ist Art der Korrektur und die Qualität der Spieler", so Fabian Lüdke.

"In der Regel kann aus diesen Übungen für alle Bereiche etwas mitgenommen werden kann. Die Trainer bekommen einen Eindruck von uns, wie wir arbeiten. Das interessiert einige", weiß Fabian Lüdke, "Für jedermann sind diese Fortbildungen geeignet, unabhängig von einer Lizenz. Wichtig ist,  wie engagiert die Trainer selbst sind."