Laserline
HVB auf Facebook
Letzte Änderungen
  1. Arbeits-/Terminpläne
    am 22.06.2017 um 13:22
  2. Staffeleinteilungen
    am 22.06.2017 um 13:18
  3. DSJ – Seminar “Social Media im Sport“
    am 22.06.2017 um 09:27
  4. mehr ...
Molten - For the real game
WIVO Vereinsbedarf
Freundeskreis des Deutschen Handballs e.V.
< vorheriger Beitrag
20.03.2017 10:14

Zwei Berliner mit DHB-Jugend bei Tag des Handballs erfolgreich

Tolle Kulisse, tolles Erlebnis, toller Abschluss für die Gäste trotz klarer Niederlage: Der Tag des Handballs in Hamburg war die ideale Bühne für den Vergleich der Jugend-Nationalmannschaften des DHB und Israels – und mit der Partie vor mehreren tausend Zuschauern in der Barclaycard-Arena endete auch das mehrmonatige Trainingslager der Gäste in Deutschland. Nach zahlreichen Spielen gegen Nachwuchsmannschaften von Bundesligisten ging es am Sonntagmittag gegen das deutsche Nationalteam – und das zeigte Israel beim 34:22 (21:13) deutlich die Grenzen auf. Niclas Diebel (7) und Juri Knorr (6) waren die erfolgreichsten deutschen Werfer. Mit dabei waren auch die Berliner Tim Matthes und Jakob Knauer.


Tim Matthes gehörte zu den Auswahlspielern bei der DHB-Jugend (Foto: Alter.Keeper)

„Die Kulisse war genial und hat uns nach vorne gepuscht, aber wir haben den Zuschauern auch einiges zurückgegeben“, sagte Nachwuchs-Bundestrainer Jochen Beppler, der voll und ganz zufrieden war: „Wir hatten in dieser Konstellation – auch  mit drei B-Jugendlichen – noch nie zusammengespielt und nur einmal gemeinsam trainiert. Dafür war das richtig gut. Aber wir haben auch gesehen, woran wir noch arbeiten müssen auf dem Weg zum WM in Sommer.“

Das 1:0 war die einzige Führung der Gäste, danach hatte die DHB-Auswahl schnell den nötigen Zugriff aufs Spiel gefunden. Torwart Jannis Boieck war ein starker Rückhalt – und im Angriff trafen die Deutschen aus allen Rohren. Mit hoher Präzision und hohem Tempo setzte sich die Truppe des Trainerduos Jochen Beppler und Andre Haber auf 6:3 ab, Israels Trainer Damir Eklic nahm nach neun Minuten eine frühe Auszeit – doch am Spielverlauf änderte sich nichts.

Zehn Minuten Später hieß es 12:6, beim 17:8 griff Eklic erneut zur grünen Karte – dennoch gab es beim 20:10 den ersten zweistelligen Vorsprung der deutschen Jungs, die dann auch mit einer völlig verdienten 21:13-Führung in die Kabinen gingen. Nach einigen vergebenen Chancen nach dem Neustart fing sich die deutsche Mannschaft nach dem 22:16 aber wieder – und legte mit einer 7:1-Serie zum 29:17 (48.) nach. Gerade in dieser Phase zeigte Lokalmatador Leif Tissier vom HSV Hamburg sein Können. Gleiches galt für Torwart Johannes Jeppsen, der nach der Pause Boieck abgelöst hatte.

Die tausenden Fans feierten beide Mannschaften mit stehenden Ovationen. Der 34:22-Sieg über Israel war für das Team von Nachwuchs-Bundestrainer Jochen Beppler das erste Länderspiel des Jahres, dessen Höhepunkt die Weltmeisterschaft in Georgien vom 7. bis 20. August werden wird, für die sich die DHB-Auswahl als EM-Dritter 2016 direkt qualifiziert hatte.

Deutschland – Israel in Hamburg 34:22 (21:13)

Deutschland: Boieck, Jeppsen; Ignatow (4), Knauer (1), Matthes, Tissier (2), Staar (2) Stutzke (2), Knorr (6), Danneberger (1), Diebel (7), Thiele (1), Klein (5), Kurch (3)

Israel: Cnani, Izhak; Natsia (2), Mushenko (2), Cohen (5), Croitoru, Gurman (2), Ziman (4), Bodenheimer (1), Dayan (3), Peer, Oberman (1) Turiski, Reich (2)

(DHB)