Laserline
HVB auf Facebook
Letzte Änderungen
  1. Sonstiges
    am 20.07.2017 um 11:08
  2. nu Dokumente
    am 20.07.2017 um 11:06
  3. nu Dokumente
    am 20.07.2017 um 11:00
  4. mehr ...
Molten - For the real game
WIVO Vereinsbedarf
Freundeskreis des Deutschen Handballs e.V.
< vorheriger Beitrag
01.07.2017 18:48

Bundesjugendtag 2017 - Zukunftsweisende Gespräche mit Berliner Beteiligung

"Schule, Verein und Verband - eine gute Partnerschaft", lautete das Motto des Bundesjugendtages am Samstag, 1. Juli 2017. Einmal innerhalb von vier Jahren findet diese bedeutsame Veranstaltung statt, bei der sämtliche Vertreter aus allen Landesverbänden zusammenkommen. In Saarbrücken wurde Georg Clarke, DHB-Vizepräsident Jugend, Bildung und Schule als Vorsitzender der Jugendkommission wiedergewählt. Zudem bleibt Doris Birkenbach stellvertretende Vorsitzende der DHB-Jugendkommission. Besonders erfreulich aus Berliner Sicht: HVB-Jugendsprecher Cederic Haß wurde zum stellvertretenden DHB-Jugendsprecher gewählt.


(v.l.) Hanna Löwe, Alina Labenski (HVB Jugendteam), HVB-Vizepräsident Christian Krull und HVB-Jugendsprecherin Josephine Gorka beim Bundesjugendtag 2017.

"Die vergangene Legislaturperiode hat gezeigt, dass die DHB-Jugend die Agenda 2020+ lebt und aktiv umsetzt. Trotzdem stehen wir in den kommenden Jahren vor großen Aufgaben", sagte Georg Clarke und fügte hinzu: "Die demographische Veränderung unserer Gesellschaft sowie die Veränderung der Schullandschaft stellen den Sport vor neue Herausforderungen, die im Sinne unserer Mitglieder und Vereine gelöst werden müssen."

"Der Bundesjugendtag ist die wichtigste Veranstaltung, die wir im Jugendbereich haben", sagt Christian Krull, HVB-Vizepräsident Jugend. Er moderierte bereits am Freitag vor Ort eine Podiumsdiskussion. In dieser wurde die Frage gestellt , "was der DHB und die Landesverbände noch tun können", um Partnerschaften mit Schule, Verein und Verband zu verstärken. Auf dem Podium nahmen neben Krull und Doris Birkennach, stellvertretende Vorsitzende der DHB-Jugendkommission, Susanne Schu, Vizepräsidentin des Handball-Verbandes Saar, Jan Holze, Vorsitzender der Deutsche Sportjugend, Carsten Bauer als Geschäftsführer der Sportjugend Schleswig-Holstein, Prof. Dr. Stefan König von der Pädagogischen Hochschule Weingarten und Sascha Zollinger, Vizepräsident Jugend des Handball-Verbandes Schleswig-Holstein, Platz.

Dass der Schulhandball für den Spitzenverband und seine Landesverbände zentrales Thema ist und bleiben muss, verdeutlichte Susanne Schu. Die Vizepräsidentin des Handball-Verbandes Saar will Schulaktivitäten mit "Persönlichkeit und Verstand" besetzen. "Dann merken wir schnell, dass wir auch Erfolge erzielen." Die Verknüpfung der Zuständigkeiten für Kinder- und Jugendhandball und Handball in der Schule, Lehrerfortbildungen, der Einsatz von Schülermentoren: "Alles Instrumente, die fest in die Verbandsarbeit verankert werden müssen", so Schu. "Die Chancen, über Schule Nachwuchs zu akquirieren, sind noch nicht in allen Köpfen." (Weitere Stimmen auf der Homepage des DHB)

Christian Krull zeigte sich zufrieden: "Es waren sehr positive Gespräche am Abend mit den Landesverbänden. Der HV Saar hat sich viel Mühe des Bundesjugendtages gegeben und die Veranstaltung gut organisiert." Der HVB-Vizepräsident Jugend wird sich auch weiterhin auf Bundesebene für die Jugendförderung einbringen. Darüber hinaus lobte der die jungen Leute, die Verantwortung übernehmen: "Wir haben ein sehr gut aufgestelltes Jugendsprecherteam."

Aus Berlin waren beim Bundesjugendtag auch HVB-Jugendsprecherin Josephine Gorka, Hanna Löwe, Alina Labenski (beide Jugendteam) anwesend.Der neue stellvertretenden DHB-Jugendsprecher Cederic Haß war aufgrund anderweitiger Verpflichtungen zwar nicht beim Bundesjugendtag dabei, stellte sich aber per Videobotschaft vor. Für den 19-jährigen HVB-Jugendsprecher ist dieser Schritt eine weitere Auszeichnung und Anerkennung seiner disziplinierten Arbeit. 

Er wird zusammen mit Sabrina Apel (Rheinland) Jugendsprecher Andreas Heßelmann (Bayern) und Jugendsprechin Melanie Kossmann (Südbaden) unterstützen. Das bisherige Quartett an der Spitze der jungen Engagierten, Samira Ullah und Felix Ulrich sowie Ute Schmidt und Lukas Marquardt, wurde am Samstag von Vizepräsident Amateur- und Breitensport, Carsten Korte, und Doris Birkenbach, der stellvertretenden Vorsitzenden der DHB-Jugendkommission, verabschiedet.

(DHB)