Laserline
HVB auf Facebook
Letzte Änderungen
  1. Amtliche Mitteilungen
    am 20.11.2017 um 13:27
  2. E- und F-Jugend
    am 20.11.2017 um 10:28
  3. Home
    am 16.11.2017 um 11:24
  4. mehr ...
Molten - For the real game
WIVO Vereinsbedarf
Freundeskreis des Deutschen Handballs e.V.
< vorheriger Beitrag
07.11.2017 22:44

Erfolgreicher Auftakt in Berlin - Deutschlands U18-Nationalmannschaft gewinnt gegen Polen

Mit einem klaren 40:27 (16:16)-Sieg hat sich die männliche U18-Nationalmannschaft am Dienstagabend gegen Polen durchgesetzt. Die Mannschaft von Jochen Beppler und Carsten Klavehn überzeugte vor ausverkaufter Kulisse in Berlin Lichtenrade besonders in der zweiten Halbzeit mit einer starken Abwehr und effektivem Gegenstoßspiel.


Die deutsche Mannschaft bedankte sich nach dem Spielende bei den zahlreichen Zuschauern in Lichtenrade

Mit jeweils fünf Treffern waren Max Oehler (Balingen-Weilstetten), Veit Mävers (Hannover-Burgdorf) und Alexander Weck (Bergischer HC) die Toptorschützen der deutschen Auswahl. Erfolgreichster Werfer der Polen war Dariusz Skraburski mit sieben Toren. Der Berliner Tolga Durmaz kam in der ersten Halbzeit zum Einsatz und erzielte zwei Treffer. 

Nicht ohne Grund zählt die junge deutsche Mannschaft der Jahrgänge 2000/2001 bereits zu den Favoriten für die Europameisterschaft im August in Kroatien. Erst im vergangenen Sommer gewann der Großteil des jetzigen DHB-Kaders das European Youth Olympic Festival (EYOF) in Györ. Mit diesem internationalen Prestige-Sieg im Gepäck sind die Erwartungen dementsprechend groß. "Wir haben immer die höchsten Ansprüche an unsere Jungs. Nur so kommen sie weiter", sagt Trainer Carsten Klavehn.

In einem temporeichen Spiel schenkten sich beide Teams in der Offensivleistung nichts. Polen trumpfte lange Zeit auf. "Wir haben gegen eine polnische Mannschaft gespielt, die stark im Rückraum war", sagte auch Jugend-Bundestrainer Jochen Beppler. Die deutsche Mannschaft benötigte die ersten 30 Minuten, um sich auf den Gegner einzustellen. "Mit dem Angriff und der Torquote können wir zufrieden sein, vor allem in der zweiten Halbzeit. Allerdings haben wir zu viele Gegentore kassiert, damit können wir noch nicht zufrieden sein", Klavehn weiter. "Aber es ist ja klar, dass wir als Trainer dann dementsprechend eingreifen. Aber daran werden wir jetzt weiter dran arbeiten, auch für das Spiel am Mittwoch."

Abwehrchef Tolga Durmaz, Spieler der Füchse Berlin, wurde nach zwei frühen Zeitstrafen zur Sicherheit ausgewechselt, um einen Platzverweis zu vermeiden. "Den Schiedsrichtern muss man sich anpassen. Das hätte ich noch mehr machen müssen", sah der Kreisläufer auch selbst ein. Eine Erfahrung, aus die er lernen will: "Auf jeden Fall freue ich mich auf meine nächste Chance am Mittwoch. Persönlich will ich mich immer weiterentwickeln." Stolz ist Tolga Durmaz auf die Mannschaftsleistung: "Dieses deutliche Ergebnis war nicht zu erwarten, aber wir haben uns natürlich sehr darüber gefreut. Am Ende hatten wir die Breite im Kader und konnten das Tempo bis zum Ende hochhalten." Zwei Länderspiele in Berlin zu bestreiten, ist für ihn gerade etwas Besonderes. "Das war ein schönes Heimspiel. Auf Mittwoch freue ich mich auch sehr, weil ich mich in der Halle umso wohler fühlen werde." Tolga Durmaz fokussiert sich jetzt auf das Spiel am Mittwochabend um 19 Uhr in der Lilli-Henoch-Sporthalle, der Heimspielstätte der Füchse-Jugendspieler.

"In der zweiten Hälfte hatte sich das Spiel gedreht, wir haben viele Kontertore geworfen und mussten in der letzten Viertelstunde nur noch in der Defensive investieren", lobte Jochen Beppler die Leistung der Mannschaft nach dem Seitenwechsel. Zusätzlich verwies er auf die Neulinge in der Mannschaft: "Fünf Debütanten waren dabei. Das darf man auch nicht vergessen. So ist es sehr gut, dass wir sie neben dem Lehrgang auch gleich in Aktion erleben können." Max Oehler, Fynn Johannmeyer, Benedikt Damm Niklas Reißmann und Finn Zecher waren erstmals dabei. 

HVB-Geschäftsstellenleiter Konstantin Büttner war vollen Lobes: "Die deutsche U18-Nationalmannschaft hat uns einen tollen ersten Abend bereitet. Unser Dank gilt dabei auch den zahlreichen Zuschauern, den Helfern und dem VfL Lichtenrade."