HVB auf Facebook
Letzte Änderungen
  1. Maßnahmen
    am 18.09.2018 um 14:16
  2. F-Jugend
    am 18.09.2018 um 12:43
  3. Amtliche Mitteilungen
    am 18.09.2018 um 12:22
  4. mehr ...
Molten - For the real game
WIVO Vereinsbedarf
Freundeskreis des Deutschen Handballs e.V.
< vorheriger Beitrag
10.08.2018 08:36

Zittersieg zum EM-Start: Deutsche U18 schlägt Russland 21:20

„Hauptsache gewonnen“ lautete das Motto der deutschen U18 am Donnerstagabend nach dem schweren Auftaktspiel bei der Europameisterschaft im kroatischen Varazdin. Das Team von Erik Wudtke und Alexander Koke lag in den gesamten 60 Minuten gegen Russland nie in Rückstand, mühte sich am Ende zu einem 21:20 (10:8)-Sieg. Die Berliner Loris Kotte (3 Tore) und Torben Matzken (2 Tore) hatten mit ihren Toren großen Anteil an dem knappen Auftaktsieg.


Jaris Tobeler von der SG Flensburg-Handewitt beim EM-Auftaktsieg gegen Russland. Foto: EHF

„Nur das Ergebnis war gut, alles andere sollten wir schnell abhaken“, sagte Spielmacher Juri Knorr, der mit fünf Treffern bester DHB-Werfer war und als bester Spieler der Partie von der EHF ausgezeichnet wurde. Bereits am morgigen Freitag geht es um 18.30 Uhr in Vorrundengruppe C weiter gegen Ungarn, am Sonntag warten die Spanier.

 

„Das war ein unglaubliches schweres Auftaktspiel“, resümierte auch Wudtke: „Wir sind nur schwer in die Partie gekommen, haben zu viele technische Fehler gemacht und waren vor der Pause zu nervös. Insgesamt haben wir uns für die starke Defensivarbeit im Angriff nicht belohnt. Was zählt ist, dass wir uns am Ende durchgebissen haben, letztlich zählt der Sieg – und darauf wollen wir gegen Ungarn aufbauen. Dann werden wir sicher besser spielen und selbstbewusster im Angriff auftreten.“ 

 

Nach neun Minuten führte die deutsche Mannschaft 6:3, doch dann steigerten sich die Russen, verkürzten den Vorsprung – und spätestens ab dem 10:8 zur Pause war es ein Zitterspiel, in dem die Russen beim 17:17 in der 50. Minute erstmals – und zum einzigen Mal – ausgleichen konnten.

 

In der Schlussphase übernahmen Knorr und Loris Kotte die Verantwortung – und spätestens beim 21:18 zwei Minuten vor dem Ende schien die Partie entschieden. Doch die Deutschen vergaben in Unterzahl zwei Würfe, Russland verkürzte 30 Sekunden vor dem Ende auf 20:21 – aber da behielt die deutsche Mannschaft die Nerven, auch wenn kein weiterer Treffer mehr gelang.

 

Die jeweils besten zwei Teams aller vier Vorrundengruppen ziehen in die Hauptrunde ein. Im Falle des Weiterkommens warten aus Gruppe D wahlweise Slowenien, Island, Schweden und Polen auf die DHB-Auswahl.

 

Deutschland - Russland in Varazdin 21:20 (10:8)

Deutschland: Johannes Jepsen (SG Flensburg-Handewitt), Finn Zecher (TBV Lemgo); Jaris Tobeler (SG Flensburg-Handewitt/2) Loris Kotte (Füchse Berlin/3), Julian Köster (TSV Bayer Dormagen), Alexander Reimann (SC Magdeburg/2), Juri Knorr (FC Barcelona/5), Veit Mävers (TSV Burgdorf), Merlin Fuß (TV Hüttenberg/2), Ian Weber (HSG Wetzlar/1), Alexander Weck (Bergischer HC), Benedikt Damm (Rhein-Neckar Löwen/1), Axel Goller (VfL Pfullingen), Torben Matzken (Füchse Berlin/2), Yannick Danneberg (SC Magdeburg/3), Tolga Durmaz (Füchse Berlin) - Bester Werfer Russland: Chan Suan (6)

Schiedsrichter: Borizic/Markovic (Serbien) - Zeitstrafen: Deutschland 8 Minuten(Russland 10 Minuten - Siebenmeter: Deutschland 4/3 - Russland 4/4

 

Die Spiele der Vorrundengruppe C in Varazdin:

 

Donnerstag, 9. August:

Deutschland – Russland 21:20 (10:8)

Spanien – Ungarn 19:22 (10:12)

 

Freitag, 10. August:

18.30 Uhr: Deutschland – Ungarn (live unter: www.dhb.de/u18mlive)

20.30 Uhr: Russland - Spanien

 

Sonntag, 12. August:

18.30 Uhr: Deutschland – Spanien (live unter: www.dhb.de/u18mlive)

20.30 Uhr: Russland - Ungarn