Du bist hier: Home / News
< vorheriger Beitrag
08.01.2020 13:17

Startschuss zur EM der Männer

Am morgigen Donnerstag startet die Europameisterschaft der Männer. Austragungsort sind sowohl Schweden und Norwegen als auch Österreich.


Foto: DHB / M.Wolf

Es wird kein leichtes Unterfangen für Paul Drux & Co. bei der bevorstehenden Handball-Europameisterschaft in Norwegen, Schweden und Österreich. Vom 9. bis 26. Januar kämpfen die besten Handballmannschaften des Kontinents nicht nur um die Krone bei der EM sondern auch um das Ticket für die Olympischen Sommerspiele in Tokio. Denn nur der Europameister wird sich für die Spiele in der japanischen Hauptstadt qualifizieren. Es sei denn, Weltmeister Dänemark, der bereits für Olympia qualifiziert ist, wird auch Europameister. Denn darf auch der Vize-Europameister in das Land der aufgehenden Sonne reisen. Vor genau einem Jahr sorgten Paul Drux, Fabian Wiede, Silvio Heinevetter und ihre Mitstreiter bei der Handball-WM für volle Hallen in Berlin, Köln und Hamburg, erreichten auch mit der Unterstützung der deutschen Fans den vierten Platz. Von den drei Berliner Musketieren ist bei der diesjährigen EM nur

noch Paul Drux mit von der Partie. Wiede fällt aufgrund einer notwendigen Schulter-OP aus. Torwart Silvio Heinevetter wurde von Bundestrainer Christian Prokop nicht für die Endrunde in den Kader berufen.

 

„Es ist auf jeden Fall etwas ungewohnt, sonst war immer Fabi oder Heine dabei, oder auch Steffen (Fäth, Anm. d. Red.) als er noch bei den Füchsen war. Insofern ist das für mich ungewohnt, aber wir haben eine wirklich coole Truppe und ich verstehe mich mit jedem“, beschreibt Drux die Situation, dass er

der einzige Berliner bei der EM sein wird. Die Vorbereitung für die deutsche Handball-Nationalmannschaft ist bis zum Turnierstart am 09. Januar gegen die Niederlande relativ kurz. Denn erst ab dem 2. Januar hat Bundestrainer Christian Prokop zum Lehrgang geladen. Für Füchse-Profi Paul Drux aber kein Problem. „Insgesamt sind es eh nur sieben Tage, am 9. Januar spielen wir ja bereits das erste Spiel. Insofern sind es nur wenige Trainingseinheiten aber ich glaube, den großen Schritt haben wir schon letztes Jahr im Kroatien-Lehrgang gemacht. Damals wurde der Grundstein gelegt und jetzt werden wir nochmals am Feintuning arbeiten.“

 

Am 9. Januar geht es im norwegischen Trondheim zunächst gegen die Auswahl der Niederlande, bevor am 11. Januar Mitfavorit Spanien auf die deutsche Mannschaft wartet. Den Abschluss der Vorrunde in der Gruppe C bildet dann am 13. Januar das Spiel gegen Lettland. Als Gruppenerster oder -zweiter geht es dann zur Hauptrunde nach Wien. Als schwerster Gegner dürfte dort die Mannschaft aus Kroatien zu erwarten sein. Sollte Deutschland in der Hauptrunde auch wieder auf einem den ersten beiden Plätze landen, winkt die Endrunde im schwedischen Stockholm.

 

„Ich hoffe, wir kommen gut rein ins Turnier. In der Vorrundengruppe müssen wir auf jeden Fall weiterkommen, bestenfalls als Erster mit möglichst vielen Punkten. Dann ist auch in der Hauptrunde einiges möglich und natürlich wollen wir zur Finalrunde nach Schweden“, sagt Drux vor dem Turnierauftakt.

 

Die Vorrundenspiele der Gruppe C im Überblick:

Donnerstag, 9. Januar:

  • 18.15 Uhr: Deutschland - Niederlande
  • 20.30 Uhr: Spanien - Lettland

Samstag, 11. Januar:

  • 16.00 Uhr: Lettland - Niederlande
  • 18.15 Uhr: Spanien - Deutschland

Montag, 13. Januar:

  • 18.15 Uhr: Lettland - Deutschland
  • 20.30 Uhr: Niederlande - Spanien