DAS OFFIZIELLE DHB-HANDBALL-SPIELABZEICHEN

Die Übun­gen für den Han­ni­ball-Pass aus den Bewe­gungs­fel­dern Koor­di­na­ti­on, Tech­nik und Ath­le­tik sind im Auf­bau unkom­pli­ziert. Sie kön­nen über­all, also zum Bei­spiel ein­fach in der Hal­le und genau­so auch auf dem Schul­hof, auf­ge­baut wer­den.

Zudem kann man die ein­zel­nen Übun­gen ganz leicht indi­vi­du­ell auf das Alter und das Leis­tungs­ni­veau der mit­ma­chen­den Kin­der anpas­sen. Die fol­gen­den fünf Übun­gen spie­geln die Viel­falt des Hand­ball­sports wider und sor­gen für direk­te und per­sön­li­che Erfolgs­er­leb­nis­se bei den jun­gen Gäs­ten. Hier fin­den Sie eine Über­sicht der Übun­gen für das offi­zi­el­le DHB-Hand­ball-Spiel­ab­zei­chen.

Mel­det euch ein­fach bei gellrich@hvberlin.de und schon könnt ihr den Han­ni­ball-Pass für eure Schul­klas­se oder Mann­schaft abho­len!

DHB Hanniball

Übung 1 — Wer­fen und Fan­gen

Ein klei­ner Kas­ten wird schräg auf die kur­ze Sei­te an eine Bank gestellt, Sitz­flä­che nach oben. Die Spie­len­den wer­fen von der Alters­klas­sen-Mar­kie­rung auf den Kas­ten und fan­gen den Ball hin­ter die­ser beid­hän­dig und ste­hend wie­der auf.

Übung 2 — Koor­di­na­ti­on

Die Spie­len­den wer­fen den Ball in die Luft und berüh­ren zunächst mit der rech­ten Hand die lin­ke Schul­ter, dann die rech­te Schul­ter mit der lin­ken Hand. Anschlie­ßend klat­schen sie in die Hän­de und fan­gen den Ball dann auf.

Übung 3 — Schnel­lig­keit

Die Spie­len­den umlau­fen eine Turn­mat­te (2 x 1 m) mit einem Ball in der Hand. In der Mit­te einer kur­zen Sei­te steht ein Hüt­chen oder sitzt der Hel­fer. Hier ist der Start- und Wen­de­punkt. Die Mat­te wird mit einer Seit­wärts-vor­wärts-seit­wärts-rück­wärts-Bewe­gung umlau­fen. Blick und Ober­kör­per zei­gen stets in eine Rich­tung. Nach einer Run­de berüh­ren die Spie­len­den das Hüt­chen bzw. den Hel­fer mit dem Ball. Danach lau­fen sie die­sel­be Stre­cke wie­der zurück, es fin­det kein Rund­lauf statt.

Übung 4 — Ziel­wer­fen

Eine umge­dreh­te Bank steht bün­dig auf 2 Sprung­käs­ten, jeweils 3 Ele­men­te hoch. Auf der Bank wer­den 8 Hüt­chen plat­ziert. Die Spie­len­den ver­su­chen mit 8 Wür­fen mög­lichst vie­le Hüt­chen zu tref­fen. Der Abstand zum Ziel beträgt 3 Meter.

Die Bäl­le wer­den in einem Kas­ten­ein­satz­teil oder Ball­netz bereit­ge­stellt. Es emp­fiehlt sich, die­se Übung vor einem Tor bzw. zur Wand aus­ge­rich­tet auf­zu­bau­en, damit die Bäl­le nicht ande­re Übun­gen stö­ren.

Übung 5 — Prel­len

2 Hüt­chen wer­den in einem Abstand von 4 Metern auf­ge­stellt. Als Start­punkt wird eine Stel­le in der exak­ten Mit­te zwi­schen den Hüt­chen mar­kiert. Die Spie­len­den star­ten an der Mar­kie­rung. Sie lau­fen stets vor­wärts in Form einer Acht um die bei­den Hüt­chen her­um. Dabei prel­len sie durch­ge­hend. Ob die Kur­ven dabei von links oder von rechts gelau­fen wer­den, bleibt den Spie­len­den über­las­sen.